Hufschuhe

 

Was ich als Pferdehalter wissen muss...

Barhuf muss nicht ohne Hufschutz sein

Oft herrscht hier ein Missverständnis vor! Barhuf heisst nicht zwingend, dass das Pferd ohne Hufschutz geht beim Reiten. Wachstum und Abrieb müssen im Gleichgewicht sein. Wird das Pferd intensiver genutzt als das Hornwachstum es zulässt, so müssen wir einen Hufschutz anbringen. Das kann ein Hufschuh oder ein Hufeisen sein.


Kann ich mein Pferd nach der Eisenabnahme reiten?

Ja, das Pferd soll sich möglichst viel auf unterschiedlichen Böden bewegen.

In der Zeit der Umstellung vom Beschlag auf Barhuf hilft der Hufschuh Ihrem Pferd, sich auf schwierigem Untergrund problemlos zu bewegen. Gerade zu Beginn ist die Sohle oft noch etwas empfindlich und das Pferd kann durch die wiedererlangte, vermehrte Durchblutung seiner Hufe den Untergrund wieder wahrnehmen und spüren.


Kann mein Pferd ohne Schuhe auf Asphalt gehen?

Ja, Asphalt, Beton, Gras, Verbundsteine oder der Reitplatz sind gar kein Problem für das Pferd. Bitte beachten Sie, dass steinige Wege und Schotterstrassen ein Grund sein können, wenn das Pferd etwas fühlig geht. Durch den wiedererlangten Hufmechanismus  beginnt sich der Huf zu weiten und das Gewölbe kann sich anfangs etwas verringern. Dadurch können Steine auf die Sohle drücken (wie bei einem tiefergelegten Auto hat es weniger Bodenfreiheit).


Wie ist es mit dem Abrieb vom Horn?

Ohne Hufschutz würde sich das Horn beim intensiven Ausreiten zu fest abnutzen und bald würde das Pferd klamm gehen.

Hufschuhe werden bei Bedarf angebracht, sprich beim Ausreiten auf steinigem Gelände, oder bei abrasivem Untergrund, denn sonst kann Ihr Pferd etwas fühlig gehen. Die übrige Zeit kann sich das Pferd auf seinen "neuerlangten" Barhufen natürlich bewegen. Bitte beachten Sie, dass auch (Quarz-) Sand in der Reitbahn das Horn stark abnutzen kann.


Wie kann ich das Barhufpferd im Winter reiten?

Auf Schnee ist Barhuf das Idealste und trägt zu Ihrer Sicherheit bei. Das Pferd fühlt den Boden, hat eine „Bodenheizung“, weil die Hufe gut durchblutet sind. Schneeklumpen gibt es nicht beim Barhufer. Sollte der Boden gefroren sein oder die Wege glatt, so können Sie Hufschuhe mit Stollen oder Spikes benutzen.


Korrekte und gesunde Hufe sind zudem Voraussetzung für eine erfolgreiche Umstellung aufs Barfusslaufen. Pferde mit gesunden, fachgerecht gepflegten Hufen und gut angepassten, entsprechend ausgerüsteten und richtig angezogenen Hufschuhe sind ohne Einschränkungen für alle Reit- und Fahrweisen einsetzbar. Ich begleite Sie und Ihr Pferd gerne bei der Umstellung und stehe mit Rat und Tat zur Seite.